Startseite

Aktuelles
   Newsletter

Termine

Antibiotika
   Weniger ist mehr
   Wenn, dann richtig
   EVA-Studie Hessen 2016
   AG Antibiotic Stewardship

Informationsflyer für Patienten und Angehörige

Hintergrund
   MRSA
   VRE
   ESBL
   MRGN
   Clostridium difficile

Häufig gestellte Fragen

Publikationen

MRE im/in der:
   Krankenhaus
   Arztpraxis
   Kinder- und Jugendarztpraxis
   Alten-/Pflegeheim
   ambulante Pflege
   Rettungsdienst
   Dialyse
   Rehabilitation
   Kindereinrichtung
   Krankenfahrt

Meldepflichten:
   Carbapenem-Resistenz
   MRSA-Nachweis

Überleitebogen

Teilnehmer werden

Teilnehmer

Gesundheitsämter

Impressum/Kontakt

Gefördert durch:
Willy Robert Pitzer Stiftung

Bundesministerium für Gesundheit
Hessisches Sozialministerium
Die Förderung durch das Bundesministerium für Gesundheit erfolgt in einem Netzwerkverbund gemeinsam mit:

- dem MRSAAR-net, dem MRSA-Netz für das Saarland (Projektleiter Prof. Dr. Mathias Herrmann) und Kooperationspartnern

- dem Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen, Zentrum für Gesundheitsschutz, Dillenburg (Projektleiterin PD Dr. Mardjan Arvand) und Kooperationspartnern

Login Verwaltung

Wenn, dann richtig – Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen bei Harnwegsinfektionen

Frankfurt, im November 2017. Um die weitere Entwicklung von Antibiotikaresistenzen zu vermindern, müssen Antibiotika zurückhaltender und zielgerichteter eingesetzt werden. Antibiotika werden am häufigsten bei Infektionen der Atemwege und der Harnwege verschrieben. Deswegen startet das MRE-Netz Rhein-Main jetzt das Projekt „Wenn, dann richtig – Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen bei Harnwegsinfektionen“. Das Projekt wurde auf der Grundlage der neuen wissenschaftlichen Leitlinie zu Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten 2017 in enger Zusammenarbeit mit der Hessischen Urologen e.G. entwickelt. Es ist das Folgeprojekt des 2015 gestarteten Projekts „Weniger ist mehr – Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen bei Atemwegserkrankungen“ (Link).

Wichtiges Kernstück des neuen Projekts ist ein Flyer mit leicht verständlichen Informationen für Patienten, der durchaus Sparpotential bei Antibiotika für Harnwegsinfektionen zeigt. So sind 70% aller Patienten mit einer unkomplizierten Blasenentzündung nach einer Woche mit symptomatischer Therapie (Schmerzmittel) beschwerdefrei. Zur Vermeidung wiederkehrender Infekte können auch pflanzliche Medikamente und Immunprophylaktika eingesetzt werden.

In dem gemeinsamen Ziel durch rationalen Einsatz von Antibiotika die Entstehung von Antibiotikaresistenzen vorzubeugen wird das Projekt des MRE-Netz Rhein-Main von folgenden wichtigen Partnern unterstützt: Hessische Urologen e.G., Landesärztekammer Hessen, Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Landesapothekerkammer Hessen, Hessische Krankenhausgesellschaft e.V., Die Hausärzte Hessen, Berufsverband der Deutschen Urologen e.V., Berufsverband der Frauenärzte e.V. sowie den anderen MRE-Netzwerken in Hessen.

Nebenstehend finden Sie den Flyer sowie die Pressemitteilung zum Projekt.
Die Flyer können kostenlos bestellt werden (mre-rhein-main@stadt-frankfurt.de). Vertragsärzte aus Hessen erhalten diese Unterlagen auch über die Kassenärztliche Vereinigung Hessen.

[top]

Flyer

Flyer: Wenn, dann richtig

Pressemitteilung

PM: Wenn, dann richtig

webmaster@mre-rhein-main.de

Impressum/Kontakt

© mre-rhein-main.de